top of page
Suche

Warum das „Getting Ready“ ein wichtiger Teil der Hochzeitsvorbereitungen ist

Das Getting Ready, also die Vorbereitung vor der Hochzeit, ist ein wichtiger Teil des großen Tages. Hierbei geht es nicht nur darum, das Brautkleid bzw. den Anzug anzuziehen, sondern auch um die Vorfreude und das Zusammensein mit der Familie und Freunden. In diesem Artikel gebe ich euch einige Tipps, wie ihr das Getting Ready stressfrei planen und genießen könnt.


Getting Ready richtig planen

Foto: Zeitlosphotografie


Wie viel Zeit sollte man für das Getting Ready einplanen?

Nehmt euch genügend Zeit für das Getting Ready, um Stress und Hektik zu vermeiden. In der Regel solltet ihr etwa zwei bis vier Stunden einplanen, je nachdem wie aufwändig die Frisur und das Make-up sind oder, ob eure Trauzeugin oder Brautjungfern auch gestylt werden. Idealerweise kommt die Stylistin zu euch nach Hause, somit könnt ihr euch den Weg zum Salon sparen. Bei den Brautpaaren wird es immer beliebter, den Fotografen bereits für das Getting Ready zu buchen. Ihr solltet, daher unbedingt genügend Zeit für die Fotos einplanen. Am besten legt ihr einen Zeitplan fest und bittet einen Begleiter die Zeit im Blick zu behalten.


Foto: Zeitlosphotografie


Wo sollte das Getting Ready stattfinden?

Bei der Wahl des Ortes für das Getting Ready gibt es kein Richtig oder Falsch. Ob im Hotelzimmer, im Haus der Eltern oder im eigenen zuhause – Hauptsache ihr fühlt euch wohl. Achtet jedoch darauf, dass der Raum genügend Platz und Licht bietet. Es wirkt gleich viel harmonischer, wenn natürliches Licht den Raum behellt und ist auch für die Visagistin und den Fotografen von Vorteil. Für viele Paare ist das eigene Zuhause der bevorzugte Ort für die Vorbereitungen, daher solltet ihr bestenfalls einen Tag vorher noch einmal aufräumen und Ordnung schaffen. Nicht nur, dass ein unaufgeräumter Raum chaotisch auf den Fotos aussieht, sondern ihr fühlt euch auch gleich viel wohler.

Wenn die Hochzeit in einer Location stattfindet, in der das Paar bereits übernachtet hat oder in der Nähe davon, bietet es sich an, die Vorbereitungen im Hotel zu beginnen. Dort werden oft zwei getrennte Zimmer für das Brautpaar bereitgestellt, um das Vorhersehen zu vermeiden.


Foto: Zeitlosphotografie


Wie viele Begleiter sollten beim Getting Ready dabei sein?

Es ist wichtig, dass ihr euch mit den richtigen Personen umgebet, wenn ihr das Getting Ready genießen möchten. Im Allgemeinen empfehle ich, dass ihr eure engsten Vertrauten einladet, wie Trauzeugen oder beste Freunde. So könnt ihr euch entspannen und gemeinsam eure Vorfreude mit ihnen teilen. Achtet jedoch darauf, dass nicht zu viele Personen dabei sind, da dies zu Stress und Hektik führen kann.


Begleiter beim Getting Ready

Foto: Eugen Weigandt


Was sollte man vor dem Brautkleid bzw. Anzug anziehen?

Vor dem Brautkleid bzw. Anzug solltet ihr bequeme Kleidung tragen, die leicht auszuziehen ist. Für die Braut wird gerne der klassische Kimono gewählt. Dieser sieht nicht nur schön auf den Fotos aus, sondern lässt sich auch superschnell ausziehen. Alternativ ist ein Hemd oder eine Bluse zu empfehlen, die nicht über den Kopf gezogen werden müssen oder einen weiten Ausschnitt haben, damit das Make-up und die Frisur nicht durcheinandergeraten.

Natürlich sollte auch der Bräutigam in seiner bequemsten Kleidung erscheinen, in der er sich wohl fühlt.


Foto: Zeitlosphotografie


Snacks und Getränke beim Getting Ready:

Für den Hunger zwischendurch ist es ratsam, ein paar Snacks und Getränke beim Getting Ready bereitzustellen. Fingerfood und ein Glas Sekt beruhigen noch einmal die Nerven und steigern die Vorfreude. Achtet jedoch darauf, dass die Snacks und Getränke nicht zu schwer sind, da dies zu Unwohlsein führen kann. Damit der Magen während der Trauung nicht knurrt, sollte auf jeden Fall was gegessen werden. Für die optimale Stimmung bereitet eine Playlist mit euren Lieblingsliedern vor und lasst diese im Hintergrund abspielen.


Foto: Zeitlosphotografie


Der Fotograf beim Getting Ready

Ob der Fotograf bereits für das Getting Ready gebucht wird, hängt bei vielen Brautpaaren vom Budget ab. Bedenkt jedoch dabei, dass der Fotograf dadurch bereits eure Geschichte vor der Trauung oder Hochzeitsfeier festhält. Mit einzigartigen Detailfotos von beispielsweise euren Einladungen, dem Ringkästchen, Brautschuhen und vieles mehr, werden einzigartige Erinnerungen von eurem großen Tag geschaffen. Selbstverständlich könnt ihr auch bereits tolle Fotos mit euren Lieblingsmenschen machen.


Foto: Zeitlosphotografie




Tipps für ein stressfreies und angenehmes Getting Ready
  1. Zeitplan erstellen: Erstellt einen detaillierten Zeitplan für das Getting Ready, um Stress und Hektik zu vermeiden.

  2. Location auswählen: Wählt einen Ort aus, an dem ihr wohlfühlt. Ideal sind Räumlichkeiten mit viel natürlichem Licht, um die Make-up-Arbeit zu erleichtern und für tolle Fotos.

  3. Begleiter auswählen: Wählt Begleiter aus, die euch helfen, aber auch eine entspannte Atmosphäre schaffen. Begleiter wie Trauzeugen oder enge Freunde können eine wertvolle Unterstützung sein, um den Stress zu reduzieren.

  4. Essen und Getränke: Stellt ein paar Snacks und Getränke bereit, um sicherzustellen, dass ihr während des Getting Ready genug Energie habt. Ein Glas Sekt oder Champagner ist auch eine schöne Ergänzung, um auf den besonderen Tag anzustoßen.

  5. Kleidung vorbereiten: Legt euere Kleidung und Accessoires bereit, bevor ihr mit dem Styling beginnt. Für das Getting Ready ist es ratsam bequeme und leichtausziehbare Kleidung zu tragen.

  6. Musik: Spielt eure Lieblingsmusik ab oder erstellt eine spezielle Playlist, um eine entspannte und glückliche Stimmung während des Getting Ready zu schaffen.

  7. Fotograf planen: Plant im Voraus, ob euer Fotograf während des Getting Ready dabei ist, um wichtige Momente festzuhalten und tolle Detailaufnahmen von Brautkleid, Schmuck und Accessoires zu machen.

  8. Entspannungstechniken: Schaut euch Entspannungstechniken wie Atmungsübungen oder Meditation an, um bei Bedarf den Stress abzubauen.

  9. Notfall-Kit: Erstellt ein kleines Notfall-Kit mit wichtigen Gegenständen wie Nähzeug, Schere, Klebeband, Deodorant, Kleiderklammern, Haargummis und Make-up-Entferner, falls etwas schief geht.


Mit dieser Checkliste stellt ihr sicher, dass euer Getting Ready stressfrei und angenehm verläuft, sodass ihr den großen Tag in vollen Zügen genießen könnt.



Fazit: Das Getting Ready als wichtiger Teil der Hochzeitserfahrung


Das Getting Ready sollte nicht nur ein stressfreier Moment für die Braut und den Bräutigam sein, sondern auch ein entspannter und unvergesslicher Moment. Es ist der perfekte Zeitpunkt, um mit Ihren engsten Freunden und Familienmitgliedern zusammenzukommen und sich auf den besonderen Tag einzustimmen. Um diesen Moment zu genießen, solltet ihr euch Zeit nehmen und nicht hetzen. Plant genug Zeit für das Getting Ready ein, damit ihr euch nicht gestresst fühlt. Gönnt euch eine Tasse Tee oder Kaffee und vielleicht auch etwas Leckeres zu Essen. Das Getting Ready sollte auch ein Moment der Vorfreude und des Glücks sein. Denkt daran, dass dieser Tag ein besonderer Tag ist und genießt jeden Moment davon. Lasst euch von den positiven Gefühlen tragen und startet in den Tag voller Freude und Zuversicht.

Kommentare


Die Kommentarfunktion wurde abgeschaltet.
bottom of page